Geocaching - Schatzsuche in Bellwald

Vielleicht haben Sie auch schon davon geträumt, einen Schatz zu suchen. Mit Geocaching wird dieses Abenteuer Wirklichkeit!

Geocaching ist ein weltweit ausgeübtes Spiel, bei dem mit Hilfe eines GPS Gerätes oder Mobiltelefons mit GPS nach einem Schatz, dem sogenannten Geocache, gesucht wird. Wo der Schatz versteckt ist, erfährt der Schatzsucher im Internet. Dort findet er zu jedem Cache eine eigene Beschreibung mit allen nötigen Informationen, die zum Aufsuchen des Caches notwendig sind.

Ein typischer Geocache ist ein wasserdichter Behälter. Das kann ein Tupper oder anderer Container sein. In jedem Cache gibt es ein Logbuch. In diesem trägt sich der Finder mit seinem Cachernamen ähnlich wie in einem Gipfelbuch ein. In vielen Caches werden auch Tauschgegenstände abgelegt. Der Finder kann dann dem Schatz, den er gefunden hat, einen Gegenstand entnehmen, wenn er dafür einen andern, zumindest gleichwertigen hineinlegt.

Es gibt ganz verschiedene Geocaches. Grössere, wie oben beschrieben, aber auch „Nanos“, Container mit Logstreifen, die nicht viel grösser als eine Haselnuss sind. Ob ein Cache leicht oder schwierig zu finden ist, ob er sich in gut oder schwer zugänglichem Gelände befindet, kann der entsprechenden Cache Beschreibung entnommen werden. Die meisten Caches sind mit etwas Erfahrung einfach zu finden. Es gibt aber auch Verstecke, die sind in schwierig zugänglichem Gelände wie in Klettersteigen, Felswänden, ja sogar auf Viertausendern angelegt. Eines ist praktisch allen Geocaches gemeinsam: Sie führen den Cacher an interessante Orte, die meistens in keinem Reiseführer beschrieben sind.

Weltweit gibt es bereits über 1,5 Millionen Geocaches!

 

Geocaching ist gesund! Der Cacher bewegt sich oft stundenlang draussen in der Natur. Er lernt dabei spielend mit GPS und Karten umzugehen. Meistens endet die Suche mit dem glücklichen Fund des Schatzes und dem Ausruf: „Wow! Was für ein toller Ort! Dass es hier so herrlich ist, das hab ich nicht gewusst! Da werde ich wieder kommen!“

Auch Bellwald und Umgebung ist mittlerweile ein echtes Geocaching Paradies! Im Dorf selbst, auf dem Weg zum Schranni, am Gommerhöhenweg, am Weg nach Fiesch, Niederwald und auf das Risihorn gibt es Caches. Es lohnt sich also, nach Bellwald zu kommen. In vieler Hinsicht! Für Geocaching sicher auch!

Also, bis bald! Im Gecocaching Paradies Bellwald!

Wie wird man Geocacher? Folgend eine kurze Anleitung.

  1. Im Internet www.geocaching.com aufrufen.
  2. Auf dieser Seite kannst du dich als „Basic Member“ anmelden. (Basic Membership ist gratis)
  3. Als Member kannst du die Seite „Hide & Seek a Cache“ aufrufen.
  4. Dort gibst du die Ortschaft oder deren Postleitzahl ein, wo du suchen möchtest.
  5. Wähle aus der Liste den Cache, den du suchen möchtest.
  6. Gib die Koordinaten in dein GPS ein. (Die meisten GPS Geräte erlauben dir per Kabel ein automatisches Herunterladen der Koordinaten sowie aller nötigen Informationen)
  7. Suche und finde den Cache. Trage dich ins Logbuch ein.
  8. Zu Hause rufst du die Seite(n) der/des gefundenen Caches auf und trägst deinen Fund ein.

Auf der oben angegebenen Website findest du alle Informationen im Detail. Dort erfährst du noch vieles mehr, was dir Geocaching bieten kann. (Die Seite kann übrigens auch in Deutsch aufgerufen werden).

Suchen & Buchen
Anreise:
Abreise:
Erw.: Kinder:
Zimmer
 
Gutscheine bestellen